Die Mär vom Generationenkonflikt durch Digitalisierung. Empirische Befunde aus dem IT-Land Estland.

Die Mär vom Generationenkonflikt durch Digitalisierung. Empirische Befunde aus dem IT-Land Estland. Meine Studie, veröffentlicht in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift Verwaltung & Management, 2018 (Heft 2) Zusammenfassung:  Estland hat den Ruf, digitaler Vorreiter Europas zu sein. Der ehemalige Staatspräsident Toomas Hendrik Ilves hat 2017 den renommierten Reinhard-Mohn-Preis für Digitalisierung bekommen. Deutschland hinkt hingegen weit hinterher, in […]

Gespür für die Masse. Warum Viktor Orbán die Wahlen in Ungarn gewann (Tagespost)

Gespür für die Masse Die Faktoren von Viktor Orbáns Sieg: Psychologie, Führungsstärke, wirtschaftlicher Erfolg. Von Florian Hartleb, Beitrag in der Tagespost 11. April 2018 13:50 Uhr Mit wehenden Fahnen: Viktor Orbáns Anhänger feiern den Sieg des Ministerpräsidenten. Foto: dpa. Das dürfte der politischen Linken in Europa und allen Anhängern einer multikulturellen Gesellschaft und Willkommenskultur ganz und […]

Zu den Wahlen in Ungarn und den Folgen für Europa (Schweizer Radio)

Rechtspopulismus in Europa-«Die Sorge vor einer Orbanisierung ist berechtigt» Link: https://www.srf.ch/news/international/rechtspopulismus-in-europa-die-sorge-vor-einer-orbanisierung-ist-berechtigt 10. April 2018, 09:06 Uhr Bei Facebook teilen (externer Link, Popup)Bei Twitter teilen (externer Link, Popup) D   Florian Hartleb über das «Gespenst der Orbanisierung» Legende: Audio Florian Hartleb über das «Gespenst der Orbanisierung» abspielen. 6:16 min, aus SRF 4 News aktuell vom 10.04.2018.   Bei den Wahlen […]

Neues Buch “Großerzählungen des Extremen”, u.a. mit einem Beitrag von mir

Neues Buch beim Transcript-Verlag “Großerzählungen des Extremen. Neue Rechte, Populismus, Islamismus, War on Terror”, März 2018, 214 Seiten, 24,99 €, ISBN 978-3-8376-4119-6, u.a. mit Claus Leggewie und einem Beitrag von mir zur Frage “Gibt es einen europäischen Kern des populistischen Diskurses?” Jennifer Schellhöh / Jo Reichertz / Volker M. Heins / Armin Flender (Hg.) Großerzählungen des Extremen Neue Rechte, Populismus, Islamismus, War […]

Steve Bannon zu Gast bei Europas Populisten in Zürich. Meine Analyse im Schweizer Magazin Doppelpunkt

Steve Bannon zu Gast bei Europas Populisten in Zürich. Meine Analyse im Schweizer Magazin Doppelpunkt, Nr. 12/2018, S. 36/37 In «feiner» Gesellschaft  Folgt nach dem Untergang der Kommunistischen Internationale vor über 70 Jahren nun die populistische Internationale? Der Auftritt von Steve Bannon, Ex-Berater von US-Präsident Donald Trump, in Zürich dokumentiert, wie die populistische Rechte vernetzt […]

Über den neuen bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder in der katholischen Wochenzeitung Tagespost

Markus Söder Von Florian Hartleb 21. März 2018 14:40 Uhr Markus Söder ist ganz oben angekommen, der Stoiberianer wird zum Stoiber. Wer den Franken aber alleine als Machiavellisten darstellt, wird seiner Vielschichtigkeit nicht gerecht. Er ist kein bayerischer Trump – ihn leitet auch Wertebewusstsein nach christlichen Prinzipien. Er war bis zu seiner Wahl etwa berufenes Mitglied […]

Bayerische Räterepublik vor 100 Jahren. Rezension eines neuen Buchs, ein Thriller

Rezension von mir in der Passauer Neuen Presse (PNP), erschienen 26. Februar 2018 Dichter als Anführer Bayerns Ein spannendes Buch von Volker Weidermann Aus heutiger Perspektive, im Zeitalter des Kapitalismus eine Illusion: Dichter und Literaten übernehmen eine Regierung, es war die Weltsekunde der Literatur an der Macht. Vor knapp 100 Jahren geschah das in einem […]

Interview mit der Redneragentur Athenas (26. Februar 2018)

“Digitalisierung ist weitaus mehr als Breitbandausbau oder social media.” – Interview mit Dr. Florian Hartleb Im exklusiven Interview mit Athenas spricht unser Referent Florian Hartleb über den erstarkten Rechtsextremismus im Westen. Er geht aber auch auf Estland als weltweiter Vorreiter im Bereich des E-Government ein und erläutert, warum ein kleines Land wie Estland anderen Ländern […]

Das Attentat von München am 22. Juli 2016 – Rechtsterrorismus, kein Amok (Beitrag in der Deutschen Polizei)

Warum der OEZ-Anschlag von München am 22. Juli 2016 als Rechtsterrorismus, nicht als Amoklauf zu werten ist und Bayerns Behörden in ihrer bisherigen Einschätzung damit zu widerlegen sind – meine Beweisführung angesichts des Aktenstudiums in der aktuellen Ausgabe der Deutschen Polizei, hgg. von der Gewerkschaft der Polizei DEUTSCHE POLIZEI Ausgabe Februar 2018 nachzulesen hier:  https://www.gdp.de/gdp/gdp.nsf/id/dp201802/$file/DP_2018_02.pdf