Estland als Vorbild für Bayern (Ergebnis der CSU-Klausurtagung Anfang Januar 2020)

Kloster Seeon Dobrindt: Estland bei Digitalisierung beispielhaft

Ein Schild mit der Aufschrift «CSU im deutschen Bundestag» steht während der Winterklausur der CSU-Landesgruppe im Bundestag in einem Innenhof vom Kloster Seeon. (dpa /Matthias Balk)
Winterklausur der CSU-Landesgruppe im Bundestag (dpa /Matthias Balk)

Estland gilt als Vorbild für Bayern in der Digitalisierung. # e-Estonia, siehe meinen Gastkommentar in der Süddeutschen Zeitung aus dem Jahr 2015 (Vorbild Estland; https://www.sueddeutsche.de/politik/gastkommentar-vorbild-estland-1.2490290?fbclid=IwAR061xzxB68TCZ86I8YXXOE0vxQUzQKqMLzh-BpqJbS9rxIMYNPIRG9qXCI)

CSU-Landesgruppenchef Dobrindt sieht Estland als Vorbild für die Digitalisierung in Deutschland.

Dies gelte gerade auch bei der Kommunikation zwischen Bürgern und staatlichen Behörden, erklärte Dobrindt bei der Klausurtagung im oberbayerischen Kloster Seeon. Estland könne hier auf viel Erfahrung verweisen. Die Präsidentin des baltischen Staates, Kaljulaid, die als Gast eingeladen ist, erklärte, in ihrem Land lebe inzwischen eine Generation, die überhaupt nicht wisse, wo die Verwaltung ihren Sitz habe. Heute würden alle öffentlichen Dienstleistungen online gemacht – außer heiraten. Die estnischen Bürger hätten einen digitalen Ausweis, der ähnlich funktioniere wie der normale Ausweis. Das laufe dann alles schneller als auf Papier und erleichtere so auch den Alltag, betonte Kaljulaid.

Ich würde mich über Delegationen aus Bayern nach Estland freuen, im Juli kommt Bad Tölz hierher, um sich alles vor Ort anzuschauen

P.S. Estland hat nun auch bei der Pisa-Studie Platz eins in Europa belegt. 

Link: 

https://www.deutschlandfunk.de/kloster-seeon-dobrindt-estland-bei-digitalisierung.2932.de.html?drn%3Anews_id=1088238&fbclid=IwAR2-WyLcspYhf17PB0vCvDpViC233Q8S1IkChaJsMW4XYPEfRVHGPbWA9dc