History is not the Past: Teil einer Podcastreihe des NS-Dokumentationszentrums München (ab Juni 2020)

NS-Dokumentationszentrum München

Digitale Assembly: History is not the Past

Ab 18. Juni 2020

Im Rahmen der Ausstellung „Tell me about yesterday tomorrow“ findet unter dem Titel „Assembly“ ein vielstimmiges Programm statt, das im Juni 2020 als digitales Angebot realisiert wird und dessen Fortsetzung für Sommer 2021 als öffentliches Programm auf dem Vorplatz des NS-Dokumentationszentrums geplant ist.
 
Im Fokus des Programms steht die Relevanz von Erinnerung für den Status der Demokratie. Das Gedenken an die Katastrophe von Krieg, Holocaust und nationalsozialistischer Diktatur, die Verantwortung aus der historischen Erfahrung, aber auch die Freiheit und Sicherheit, die seit 1945 erreicht wurden, prägen das demokratische Selbstverständnis in Deutschland, Europa und der Welt. Die wachsende zeitliche Distanz zur NS-Geschichte und die Realität einer Migrationsgesellschaft erfordern neue Formen des Erinnerns, die die Bevölkerung in ihrer Pluralität hinsichtlich Alter, Herkunft und Erfahrungen einbezieht. Zugleich zeichnen sich neue Bedrohungen für die Beständigkeit der Demokratie ab, angefacht durch Politiken der Ausgrenzung und des Hasses sowie Forderungen nach dem Ende der Erinnerung.
 
Als Leitmotiv der „Assembly“ dient ein Zitat von James Baldwin „History is not the past. It is the present. We carry our history with us. We are our history.” Es beschreibt, wie Deutungen von Geschichte instrumentalisiert werden können, um Menschen zu trennen und auszugrenzen. Erinnerung, in ihrer Vielstimmigkeit, hat aber gleichsam das Potenzial Brücken zu bauen, sowie Zugehörigkeiten und Identitäten jenseits nationaler Grenzen zu schaffen.
 
Podcastreihe
Im Zentrum der digitalen „Assembly“ im Juni diesen Jahres entsteht die Podcastreihe „History is not the Past“, die Beiträge und Diskussionen von Wissenschaftler*innen, Journalist*innen, Kurator*innen, Künstler*innen, Schriftsteller*innen und Musiker*innen über Gegenwartsfragen und Zukunftsszenarien im Spannungsfeld von Geschichte, Gesellschaft und Kultur versammelt. Für die künftige Gestaltung der Gesellschaft ist der Blick in die Vergangenheit unerlässlich, denn ohne Erinnerung verlieren wir unsere Zukunft.

Beitragende sind: Michael Brenner, Niels Beintker, Magnus Brechtken, Roger Cohen, Max Czollek, Georg Diez, Clémentine Deliss, Lena Gorelik, Kübra Gümüşay, Christine Hamel, Florian Hartleb, Dota Kehr, Leon Kahane und Fabian Bechtle, Ken Lum und Paul Farber, Michaela Melián, Michaela Meise, Armin Nassehi, Luisa Neubauer, Doron Rabinovici, Willem de Rooij, Stefanie Schüler-Springorum, Maya Shenfeld, Sahana Udupa, Charlotte Wiedemann, Christiane Wolf, Sonja Zekri und weitere.
Konzept: Juliane Bischoff, Nicolaus Schafhausen, Mirjam Zadoff

Zwischen 18. und 28. Juni 2020 erscheint täglich eine neue Podcastfolge, die über die Webseite des NS-Dokumentationszentrums sowie gängige Podcastplattformen abrufbar sein wird.

Link: 

https://www.ns-dokuzentrum-muenchen.de/presse/pressemeldungen/