Rezension meines Buchs “Die Stunde der Populisten” in der Stuttgarter Zeitung

Stuttgarter Zeitung vom 28. Juli 2017, Seite 27 “Das Politische Buch”: 

Populismus

Selbstbewusst gegen die Vereinfacher

Der Autor forscht seit Jahren zum Populismus. In der Tat ist eine populistische Erfolgswelle über Europa hinweggegangen, die den Autor feststellen lässt: „Nun hat die Stunde der Populisten geschlagen.“ Leider hat er die jüngsten Wahlergebnisse in Holland (Geert Wilders) und in Frankreich (Marine Le Pen) nicht mehr berücksichtigen können, die Anlass zu Hoffnung geben. Auch die AfD in Deutschland dürfte im Herbst wohl keinen Wahltriumph feiern. Populistische Bewegungen neigen, was schon in Skandinavien zu beobachten war, zum internen Streit und letztlich zum Zerfall. Allerdings können krisenhafte Zuspitzungen rasch wieder zu deren Wiederaufleben führen. Deshalb sind die Ratschläge, die der Autor den demokratischen Parteien erteilt, durchaus nützlich. Das beste Gegenmittel sind immer noch Selbstbewusstsein, Liberalität und Diskussionsfreudigkeit. wb

Florian Hartleb: Die Stunde der Populisten. Wochenschau­Verlag. 238 Seiten, 25 Euro.