Statements auf Focus online über den Anastasia-Kult und rechte Esoterik (25.12)

Mitten in DeutschlandPhänomen Anastasia-Kult:
 
Eine gefährliche Mischung aus Öko-Esoterik und rechtem Gedankengut
 
Anastasia-Anhänger auf einer Veranstaltung 2020

RBB/ARD – Sendung: KontrasteAnastasia-Anhänger auf einer Veranstaltung 2020 in Grabow
 

Mitten in Deutschland versucht die Anastasia-Bewegung Fuß zu fassen: eine Mischung aus naturverbundener Esoterik und rechtem Gedankengut. Wer aber sind die Drahtzieher hinter der völkischen Ideologie, und was macht sie so gefährlich?

Wer sich auf die einfach gebaute Website familienlandsitz.com verirrt, der wird von einem landschaftlichen Idyll im Wachsmal-Stil empfangen. Aus weißen Quellwölkchen trifft ein Regenbogenstrahl auf eine kleine Basthütte, um die sich ein schmaler Bach windet. Das Bild verbreitet kindlich Heiterkeit, Auswahloptionen wie “Energie des Lebens”, “Schöpfung” und “Neue Zivilisation” komplettieren den esoterischen Gesamteindruck.

Womit man auch schon beim Kern des Problems wäre. Denn betrieben wird die Seite nicht von einem philanthropischen Guru, sondern von einem Mann namens Frank Willy Ludwig. Ein paar Klicks weiter beginnt der harmlose Wachsmalanstrich schnell zu verwischen. Ludwig gilt als eine der zentralen Personen der umstrittenen und durch den Verfassungsschutz untersuchten “Anastasia-Bewegung”. Sie versucht seit Längerem, insbesondere im Norden Brandenburgs, aber auch in anderen Teilen Deutschlands wie in Bayern oder Thüringen Fuß zu fassen.

Die Anastasia-Bewegung leitet sich aus einer Romanreihe des russischen Autors Wladimir Megre ab. Megre schildert darin seine fiktive Begegnung mit der Romanfigur Anastasia, beschreibt ihre übernatürlichen Fähigkeiten wie Hellsicht und Telepathie. “Die Anhänger der Anastasia-Bewegung glauben, dass diese Fähigkeiten auch in ihnen stecken, wenn sie der Ideologie folgen”, erklärt der Extremismus-Forscher Florian Hartleb gegenüber FOCUS Online.

“Die zehn Bände Megres sind eine Mischung der Natur-Esoterik gepaart mit völkisch-rechtem Gedankengut”, beschreibt Hartleb die Ideologie des Anastasia-Kults. “Juden sind programmierte Bio-Roboter und hätten die Presse verschiedener Länder unter Kontrolle gebracht”, zitiert er Ausschnitte von Verschwörungsmythen aus den Romanen. Auch die pseudowissenschaftliche Telegonie, eine Radikalisierung der Rassenlehre aus der NS-Zeit, erhalte in den Anastasia-Büchern einen prominenten Platz. Gleiches gelte für sozial-darwinistische und demokratiefeindliche Thesen.

Anastasia-Kult: Wenn Öko-Esoterik auf rechtes Gedankengut trifft

Frank Ludwig hat die Bücher Megres zwischen Ende der 1990er-Jahre und den frühen 2000er ins Deutsche übersetzt, genießt auch deswegen Kultstatus innerhalb der Szene. Auf einer weiteren seiner Websites tritt er unter dem Namen “Urahnenerbe Germania” auf. Statt bunter Heiterkeit prangen hier völkische Embleme in Form von Hakenkreuzen und Siegrunen. Von seiner rechten Gesinnung distanziert sich Ludwig hier, wenn überhaupt, nur halbherzig. Tatsächlich bezieht er sich wörtlich auf die einstige nationalsozialistische “Forschungsgemeinschaft Deutsches Ahnenerbe”, die von Hitlers SS-Chef Heinrich Himmler gegründet worden war.

Sein “Vorhaben”, behauptet er auf seiner Website, sei jedoch “eher wissenschaftlicher und nicht politischer Natur” und solle daher nicht mit der ehemaligen NS-Organisation “verwechselt” werden. Unterdessen liegen dem “BR” Aufnahmen vor, die Ludwig im Jahr 2017 auf einem Anastasia-Fest in Beichlingen in Thüringen zeigen, wo er offen über seine kruden Rassenfantasien philosophiert.

Wo aber vermischen sich Öko-Esoterik und rechte Indoktrinierung bei Anastasia? Von besonderer Bedeutung bei der Bewegung gilt das Prinzip der Selbstverwaltung sowie Selbstversorgung. Durch die eigene Unabhängigkeit wolle man sich gegen “dunkle Mächte” und die “allgegenwärtige Weltverschwörung” wappnen, berichtet Hartleb.

Die Verknüpfung zwischen völkischer Naturliebe und rechter Ideologie sei alles andere als neu: “Schon die NPD prägte den Spruch ‘Umweltschutz ist Heimatschutz’.”

“Goldenes Grabow” ein Treffpunkt für Rechte

Ortswechsel. Zwei Autostunden sind es vom ostbrandenburgischen Liepe ins westlich gelegene Grabow. Dort leben Iris und Markus Krause. Etwas außerhalb des 680-Seelendorfes unterhält das Ehepaar das “Goldene Grabow”. Hinter dem Namen verbirgt sich ein Landsitz mit sechs Familien, die dort autark ihren Alltag im Sinne der Anastasia-Ideologie führen.

Auch hier kommt der Internet-Auftritt blumig daher, beworben wird das idyllische Leben auf der eigenen Parzelle sowie die eigenen Feste. Wer hier zuziehen möchte, muss jedoch erst einmal zur Probe wohnen, heißt es außerdem.

Doch ähnlich wie im Fall von Frank Ludwig verbirgt sich im “Goldenen Grabow” hinter harmloser Naturverbundenheit braunes Gedankengut. Wie eine Recherche des “RBB” ergab, trat Markus Krause bereits 2006 und 2010 in Dresden auf Veranstaltungen der rechtsextremen “Junge Landsmannschaft Ostdeutschland” auf. Bilder von damals zeigen ihn sogar neben dem ehemaligen NPD-Chef Udo Pasteurs.

Markus Krause (links) neben dem ehemaligen NPD-Chef Udo Pasteurs

RBB/ARD – Sendung: Kontraste Markus Krause (links) neben dem ehemaligen NPD-Chef Udo Pasteurs

Dass die Krauses aus ihrer Fremdenfeindlichkeit keinen Hehl machen, offenbart sich auch im Jahr 2015, als in Deutschland die Flüchtlingskrise ihren Höhepunkt erreicht. Im großen Saal der Dorfkneipe in Grabow habe es eine Bürgerversammlung gegeben, auf der Iris Krause die Gemeinde vor den Gefahren männlicher junger Einwanderer gewarnt habe, erinnert sich ein Teilnehmer von damals gegenüber FOCUS Online. “Danach gab es heftige Widerworte seitens der Gemeinde”, berichtet der Teilnehmer weiter.

Tatsächlich kursieren Videoaufnahmen des besagten Abends im Netz. Zu sehen ist jedoch, wie der Pfarrer des Dorfes von machen Anwesenden verbal harsch angegangen wird, als er die Gemeinde auf den “faschistischen Hintergrund” des Vortrages hinweist.  Die Stimmung im Dorf: offenbar gespalten.

Sogar von einer eigenen “Dorf-Wehr” sprechen die Krauses an diesem Abend, „sollten Politiker, Beamte und Soldaten nicht mehr dienen wollen”.

Offenbar nicht der einzige Vorfall 2015. Berichten der Rechtsextremismus-Forscherin und Journalistin Andrea Röpke zufolge fand noch im gleichen Jahr eine Veranstaltung des “Jugendbund Sturmvogel”, einer Abspaltung der verbotenen rechtsextremen “Wiking-Jugend”, auf dem Gelände des “Goldenen Grabows” statt.

Die Dorfgemeinschaft bekam zur selben Zeit hingegen vor allem die esoterische Fassade der Anastasia-Bewegung in Grabow zu sehen. Zweimal sei er auf einer Veranstaltung der Krauses gewesen, berichtet der Teilnehmer des Dorfabends. Eingeladen habe man ihn persönlich.

Iris und Markus Krause auf einer Dorfversammlung in Grabow im Jahr 2015

RBB/ARD – Sendung: Kontraste Iris und Markus Krause auf einer Dorfversammlung in Grabow im Jahr 2015

Auf dem Anastasia-Festival 2015 mit seinen 700 Teilnehmern sei damals von rechten Ideologien nichts zu sehen gewesen. Gewundert habe er sich allerdings über einen Vortrag zum Thema Schule. “Die öffentliche Schulform wurde dort strikt abgelehnt, stattdessen wurden alternative Schulkonzepte diskutiert”, berichtet er.

Wie der “RBB” vor etwas mehr als zwei Monaten berichtete, gehen drei schulpflichtige Kinder aus zwei der Anastasia-Familien in Grabow derzeit nicht zur Schule. Die Behörden seien alarmiert.

Anastasia-Bewegung in Brandenburg: 84 Hektar Land sind im Besitz 

Dass sich die meisten der 17 Anastasia-Siedlungen in strukturschwächeren Regionen Deutschlands befänden, sei kein Zufall, sagt Extremismus-Experte Hartleb. So sei das auch in Grabow. Dort würde die Bewegung meist auf wenig Widerstand treffen und könnte sich oftmals nahezu ungestört ausbreiten. Der grüne Esoterik-Anstrich biete zusätzlichen Schutz und verschleiere den eigentlichen Kern der Bewegung.

Welche Ausmaße diese Strategie annehmen kann, wird vor allem in Grabow sichtbar, wo die Bevölkerungszahl seit Jahren zurückgeht. Nach Informationen des  “RBB” erwarben Iris und Markus Krause dort seit 2014 mindestens 84 Hektar Land. Auf der eigenen Internetseite gibt das Paar an, den Kauf durch Darlehen und private Spenden zu finanzieren.

Link: 

https://www.focus.de/politik/deutschland/mitten-in-deutschland-l_id_12804268.html