Vortrag beim Migrationsbeirat München im Rathaus der Landeshauptstadt (9.12)

Am 9.12. hatte ich die Ehre, bei der Vollversammlung des Migrationsbeirats der Landeshauptstadt München im Großen Sitzungssaal des Rathauses zum Rechtsterrorismus zu sprechen. 

Speziell ging es um das OEZ-Attentat vom 22. Juli 2016, das nun, nach über drei Jahren partiell neubewertet wird. Ich war Gutachter der Stadt München und habe neue virtuelle Spuren entdeckt. 

Der Migrationsbeirat befasste sich nach meinem Input mit dem Fall und kam zu folgendem Ergebnis:  

“Die politische rassistisch motivierte Tat am OEZ war ein Attentat und kein Amoklauf. Deshalb muss das Denkmal am OEZ umbenannt werden. Das fordert Akin Erdem, Mitglied des Migrationsbeirat in einem Dringlichkeitsantrag in Begleitung der Eltern von Can Leyla, eines der 13 Opfer vom OEZ Attentat. Der Beirat beschliesst einstimmig, dass der Münchner Stadtrat sich damit befassen und die Umbenennung vornehmen soll. Unsere Gedanken sind bei den Ermordeten und den Familienangehörigen.”

Migrationsbeirat 1

 

Migrationsbeirat 2