Vortrag/Buchvorstellung “Einsame Wölfe” an der Universität Bochum (20. Juni 2019)

Vortrag: Einsame Wölfe – der neue Terror rechter Einzeltäter

 

Titel: Einsame Wölfe – Der neue Terror rechter Einzeltäter

Redner: Dr. Florian Hartleb

20.06.2019
HZO 70
18 – 20 Uhr

Utøya, München, Macerata – Die liberale Gesellschaft ist in den letzten Jahren mit einer neuartigen Form von Hass konfrontiert, mehr noch: sie wird davon fundamental bedroht. 

Rechtsextremisten belassen es längst nicht mehr nur bei Worten, sondern führen konkrete, perfide geplante Anschläge durch, die von Einzelnen, sogenannten Einsamen Wölfen ausgeübt werden. Nach Auffassung von Dr. Florian Hartleb hätten Deutsche Behörden dieser neuen Form des Terrorismus zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet. Aber wie kommt es dazu, dass Menschen sich separat radikalisieren?

Im Vortrag und der anschließenden geführten Diskussion wird über die Hintergründe der Einzelgänger gesprochen und wie es zu einer Radikalisierung kommen kann: z. B. die Rolle des Internets und warum der Staat bislang hilflos zusehe und relativiere. Fragen aus dem Publikums sind ausdrücklich erwünscht.

Dr. Florian Hartleb promovierte an der TU Chemnitz zum Thema Rechts- und Linkspopulismus. Zahlreiche Lehrtätigkeiten folgten. Für die Stadt München war er Gutachter im Fall David S. Er hält europaweit Vorträge zu seinen Fachgebieten Terrorismus, Extremismus, Populismus und Digitalisierung und ist ein gefragter Experte in den Medien: ZDF, ARD, Die Zeit […].

Zum Projekt:

Das Kooperationsprojekt zwischen dem AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) und dem Rektorat der Ruhr-Universität Bochum „RUB bekennt Farbe“ (RbF) steht für Vielfalt, Toleranz und Dialog.