Zur rechten Stunde. Diskussion am Theater Heidelberg (Deutscher Bühnenverein)

RNZ-Forum zu Populismus

Zur rechten Stunde

Experten diskutierten beim RNZ-Forum zum Thema Populismus und wie man ihm am besten begegnet

 
07.05.2017, 06:00 Uhr
 
 

Der Politologe Florian Hartleb (links), der Philosoph Andreas Sommer (Mitte) und Bühnenvereinsdirektor Marc Grandmontagne diskutieren beim kommenden RNZ-Forum. Fotos: privat

we. Auch wenn die populistischen Parteien in Europa zuletzt Wahlschlappen einstecken mussten – oder die deutsche AfD sich in Richtungsstreitereien verheddert: Der faktenfreie Radikalismus hat weiterhin Konjunktur. Grund genug, sich Gedanken zu machen, wie es weitergehen soll. Wie begeistert man Politikmüde für Demokratie? Wie thematisiert man die Fragen der “kleinen Leute”, ohne den marktschreierischen Verführern auf den Leim zu gehen?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich das nächste RNZ-Forum unter dem Titel “Zur rechten Stunde – Herausforderungen für die offene Gesellschaft”. Die Veranstaltung am Montag, 15. Mai, findet in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Bühnenverein statt, der an diesem Tag in Heidelberg zu einer Fachkonferenz zusammenkommt, zugleich handelt es sich um eine landesweite Auftaktveranstaltung des Bühnenvereins. Den Fragen von RNZ-Chefredakteur Klaus Welzel stellen sich:

Andreas Urs Sommer, Philosophieprofessor aus der Schweiz, der an der Universität Freiburg lehrt und zugleich Leiter der Forschungsstelle Nietzsche-Kommentar der Heidelberger Akademie der Wissenschaften mit Sitz an der Uni Freiburg ist. Der mehrfach ausgezeichnete Kulturphilosoph wurde unter anderem bekannt durch seine populärwissenschaftlichen Bücher, die er meist mit sehr prägnanten Titeln versieht: “Die Kunst, selber zu denken”, “Lohnt es sich, ein guter Mensch zu sein?” und “Die Kunst des Zweifelns”.

Marc Grandmontagne, Geschäftsführender Direktor des Deutschen Bühnenvereins, der zuvor das Kulturhauptstadtbüro “Ruhr 2010″ leitete. Der Jurist und Politologe ist international aufgestellt, war auch in Brüssel tätig.

Dr. Florian Hartleb, Politologe mit dem Forschungsschwerpunkt Populismus, Parteien, Extremismus, ist ein gefragter Gesprächspartner im deutschen Fernsehen. Derzeit lebt er in der estländischen Hauptstadt Tallinn und arbeitet als Politikberater – etwa für die Bertelsmann-Stiftung.

Anmeldung zum RNZ-Forum: Wer dabei sein möchte, kann sich entweder per E-Mail anmelden unter rnz-forum@rnz.de oder am Montag, 8. Mai, ab 14 Uhr telefonisch unter 06221 / 519.5606. Ausnahmsweise beginnt das RNZ-Forum am Montag, 15. Mai, bereits um 19 Uhr. Sammelpunkt für alle Besucher ist das Foyer, die Veranstaltung findet auf der Probebühne “Friedrich” statt.